Höchste Zeit für Rauchwarnmelder

Kleine Lebensretter sind nun Pflicht


Wichtige Nachricht für alle Immobilieneigentümer und privaten Vermieter in Rheinland-Pfalz: Wer bis jetzt noch keine Rauchmelder im eigenen Heim oder der vermieteten Wohnung installiert hat, für den wird es nun allerhöchste Zeit. Seit wenigen Tagen sind diese kleinen Lebensretter unter der Zimmerdecke nämlich per Gesetz landesweit vorgeschrieben. Darauf macht jetzt die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Rheinland-Pfalz erneut aufmerksam.

„In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Diese müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird“, so der geschäftsführende Landesvorsitzende Manfred Leyendecker jetzt vor der Presse.

So eindeutig die Verpflichtung zum Einbau, so diffus jedoch die gesetzlichen Regelungen über Kosten und laufenden Unterhalt: Anschaffungs- und Installationskosten müssen die Vermieter tragen. Die regelmäßige Wartung jedoch kann zwar über die Betriebskostenabrechnung auf die Mieter umgelegt werden – allerdings nur dann, wenn dies auch so vertraglich vereinbart wurde.

Doch gerade das Thema Betriebskostenabrechnung stellt viele private Vermieter vor eine große Herausforderung. Umso wichtiger ist es hier, sich möglichst frühzeitig professionellen Rat und tatkräftige Hilfe zu holen. Beides bieten - neben vielen weiteren Service-Leistungen – die Haus & Grund Vereine vor Ort ihren Mitgliedern an.

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen