Höhere Strafe für Wohnungseinbrecher gefordert

Haus & Grund begrüßt Vorschlag von CDU/CSU

Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland begrüßt den Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die Mindeststrafe für Wohnungseinbruch zu erhöhen. „Die Zuständigkeit für mehr Schutz vor Wohnungseinbrechern darf nicht nur bei Haus- und Wohnungseigentümern liegen. Deshalb begrüßen wir den Vorschlag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wohnungseinbrecher künftig mit mindestens einem Jahr Gefängnis zu bestrafen“, sagte Haus & Grund Präsident Kai Warnecke.

Nach Angaben von Haus & Grund investieren die privaten Haus- und Wohnungseigentümer viel Geld in die Sicherheit. Der Schutz vor Einbrechern sei aber in erster Linie Aufgabe des Staates. Dazu gehörten abschreckende Strafen, eine schnell arbeitende Justiz und eine sichtbare Präsenz der Polizei in den Städten und Gemeinden. „Wir werden die CDU und die CSU daran erinnern, dass der heutige Vorschlag nicht nur Wahlkampfrhetorik bleibt, sondern auch umgesetzt werden muss“, betonte Warnecke.

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen