Innenminister beruft Ralf Schönfeld erneut in den Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz

Erfolgreiche Arbeit des Haus & Grund Landesverbandsdirektors

ScreenshotScreenshot: Homepage des Landespräventionsrats

Der Verbandsdirektor von Haus & Grund Rheinland-Pfalz, RA Ralf Schönfeld, wurde erneut in den Landespräventionsrat Rheinland-Pfalz berufen. Seit seiner Gründung im August 2000 setzt sich das unabhängige und interdisziplinär besetzte Beratungsgremium der Landesregierung sowie örtlicher Gremien und Einrichtungen für Kriminalprävention ein.

Sicherheitskooperation auf den Weg gebracht

Schönfeld ist hier bereits seit 2003 Mitglied des Vorstands. Vorsitzende des Vorstands ist Beate Steeg. Sie ist Beigeordnete der Stadt Ludwigshafen und leitet dort das Dezernat Soziales und Integration. Zu den weiteren Vorstandsmitgliedern des Landespräventionsrats gehören Vertreterinnen und Vertreter der Medien, der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Polizei, des Sports, der Migrationsorganisationen, der Kommunen und der Justiz.

Haus & Grund Experte Schönfeld war im Namen des Landesverbands im Jahr 2019 maßgeblich am Abschluss eines Kooperationsvertrags zwischen der Polizei in Rheinland-Pfalz und den Verbänden der Wohnungswirtschaft beteiligt.

Ziel der Zusammenarbeit ist vor allem die Verbesserung der sicherheitstechnischen Ausstattung von Häusern und Wohnungen. Außerdem setzen sich die Unterzeichner der Sicherheitskooperation für die kriminalpräventive Gestaltung von Wohnquartieren sowie die Information von Eigentümern, Mietern und Personal der Hausverwaltungen zum sicherheitsbewussten Verhalten ein.

Das Landeskriminalamt koordiniert die Zusammenarbeit mit den Verbänden und den Sachbereichen Prävention der Polizeipräsidien in Rheinland-Pfalz. Zu den durchgeführten Maßnahmen gehören u.a. die Zurverfügungstellung von zusätzlichen Informationen für die Nutzer von Häusern und Wohnungen sowie Empfehlungen zur baulichen Ausstattung.

Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit zur wechselseitigen Fortbildung der Sachbereiche Prävention der Polizeipräsidien und dem Personal der Mitglieder der Verbände zum Einbruchschutz gestärkt. Beim Abschluss der Vereinbarung kamen Schönfeld sicherlich seine langjährigen und engen Kontakte zu den Sicherheitsbehörden zugute.

Der gesamtgesellschaftliche Ansatz in der Kriminalprävention kommt besonders gut in den Kriminalpräventiven Räten zur Geltung. In zahlreichen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden sind solche Räte eingerichtet worden.

Die Berufung Schönfeld für weitere drei Jahre erfolgte durch den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz. „Über Ihre Bereitschaft, sich auch zukünftig zu engagieren, freue ich mich sehr“, schreibt er mit Blick auf die erfolgreiche Mitwirkung des Verbandsdirektors. 

www.kriminalpraevention.rlp.de

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen