Trotz Kritik und guter Gegenargumente: Aufteilung der CO₂-Kosten beschlossen

Nach einem Stufenmodell müssen Vermieter ab 2023 zwischen 0 und 95 Prozent zahlen.

Erst verzögerte sich die Einführung. Dann gab es sogar etwas Hoffnung, die guten Argumente gegen eine Aufteilung der CO₂-Kosten zwischen Vermieter und Mieter hätten die FDP zum Einlenken bewogen. Aber am 10. November beschloss der Bundestag schließlich doch das umstrittene Gesetz zur Aufteilung der Kohlendioxidkosten (kurz: Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz oder CO₂KostAufG). Und baute dabei gleich noch zwei für Vermieter ungünstige Änderungen ein.

Was genau beschlossen wurde und welche Auswirkungen das für private Vermieter hat, erklärt ein Artikel der November-Ausgabe des kostenlosen Info-Services von Haus & Grund Rheinland-Pfalz (vom 18. November 2022) .

Mehr dazu können Sie dem vollständigen Artikel entnehmen:

Jetzt hier klicken und den Artikel aus der jüngsten Ausgabe des kostenlosen digitalen Info-Services des Landesverbands lesen!

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen