Notärzte mahnen: Gut sichtbare Hausnummern sind wichtig, manchmal sogar überlebenswichtig

Im Notfall kostet es wertvolle Zeit, wenn Polizei oder Rettungsdienst ein Haus umständlich suchen müssen.

Symbolbild HausnummerFoto: licht.de/Gebr. Albert

Wenn Taxifahrer, Paketboten oder andere Besucher erst lange nach einer Adresse suchen müssen, ist das zwar ärgerlich. Aber fehlende oder schlecht zu lesende Hausnummer können auch zu einer echten Gefahr werden – und zwar dann, wenn bei einem Brand, einem medizinischen Notfall oder einer anderen Notlage jede Sekunde zählt. Auch in Zeiten moderner Navigationsgeräte vergeht leider immer wieder wertvolle Zeit, weil Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste ein Haus nicht auf Anhieb finden. Auf dieses Problem macht die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte (agswn) mit ihrer Aktion „Zeig‘ mir Deine Nummer!“ aufmerksam.

Gute Auffindbarkeit im Sinne des Eigentümers

Haus & Grund Rheinland-Pfalz unterstützt das Anliegen. „Schließlich ist es im Interesse jedes Eigentümers, dass sein Gebäude im Notfall schnell gefunden wird“, betont Landesverbandsdirektor Ralf Schönfeld.

Wie sieht eine gute Nummerierung aus?

Zunächst einmal nutzt auch die beste Hausnummer nicht viel, wenn sie von der Straße aus nicht zu sehen ist. Deshalb sollte sie

  • bei Hauseingängen zur Straße neben dem Hauseingang
  • bei seitlichen oder rückwärtigen Eingängen (auch) an der Straßenseite (in der Nähe der Kante zu der Seite, an der der Eingang oder der Weg dorthin liegt)
  • bei Häusern, die weiter von der Straße entfernt liegen oder (ganz oder teilweise) von einem Zaun oder einer Hecke verdeckt sind, zusätzlich vorne zur Straße hin

angebracht werden. Für eine gute Erkennbarkeit auch im Dunkeln empfiehlt die Arbeitsgemeinschaft der Notärzte eine Beleuchtung oder zumindest einen guten farblichen Kontrast.

Keine Schnörkel und eine gute Höhe

Zudem sollte die Nummer weder zu verschnörkelt noch zu klein sein und in einer gut lesbaren Höhe (weder zu hoch noch zu niedrig) positioniert werden. Bei Häusern an einer Straßenecke kann es ratsam sein, zusätzlich zur Nummer auch den Straßennamen zu nennen.

Übrigens: Eigentümer sind dazu verpflichtet, das Grundstück mit der festgelegten Hausnummer zu versehen. Dabei gilt es gleichzeitig, eventuelle kommunale Regeln für deren Gestaltung und Positionierung einzuhalten.

Auch die Straßenschilder sind wichtig

Umgekehrt ist die Kommune für die Straßenschilder verantwortlich. Diese sind im Notfall mindestens ebenso wichtig wie die Kennzeichnung der Häuser. Fehlen die Schilder oder sind sie schmutzig, zugewachsen bzw. aus anderen Gründen unleserlich, können und sollten Anwohner sich deshalb an die Gemeinde- oder Stadtverwaltung wenden.

Mehr Infos und Gewinnspiel:

Mehr zur Initiative „Zeig‘ mir Deine Nummer!“ erfahren Sie auf der Homepage www.zeigmirdeinenummer.de bzw. den Social Media-Seiten der Aktion auf Facebook, Instagram und Twitter (ZeigmirDN). Dort werden auch besonders gelungene Beispiele aus der Praxis gezeigt. Wer bis Ende Oktober ein Foto seiner Hausnummer einschickt, nimmt zudem an einem Gewinnspiel teil: Unter allen Einsendungen werden 100 leicht zu bedienende Beatmungshilfen verlost.

 

Dieser Artikel stammt aus dem digitalen Info-Service von Haus & Grund Rheinland-Pfalz (Ausgabe September vom 14. September 2021). Melden Sie sich jetzt an für diesen kostenlosen Service des Landesverbands:

Button: Anmelden für den digfitalen Info-Service

Zurück

Cookie-Hinweis

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie nachfolgend zustimmen, werden alle Einstellungen aktiviert.

Cookie-Einstellungen